35C3 - the aftermath

by Bouni -

Wie vermutlich fast jeder Hackerspace im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus haben auch wir vom 27.12.2018 bis zum 30.12.2018 die Streams vom 35C3 angeschaut. Und wie es halt so ist sind bei uns in den letzten Jahren ettliche Projekte ins Leben gerufen worden, jedoch nie (richtig) fertig gestellt worden. Glücklicherweise ist es uns gleich am 27.12. gelungen unsere CNC Fräse wiederzubeleben, was uns ein enormes Maß an neuen Möglichkeiten eröffnet. Und so haben wir diesen Congress mehr damit zugebracht unseren Space zu verbessern als die Streams zu schauen.

CNC Fräse

Unser Rechner auf dem LinuxCNC läuft war defekt und wir haben einen neuen eingebaut und wieder zum laufen gebracht. Als dies getan war haben wir mit der Fräse Siebdruckplatten zugeschnitten um eine schwenkbare Konsole für Bildschirm und Tastatur/Maus zu schaffen da dierse bis dahin auf einem Tisch neben der Fräse standen. Der Artikel zum Projekt findet sich hier

Lüftungsanlage

Unser Hackserspace ist sehr klein und verfügt lediglich über eine Tür mit einem Schmalen Seitenflügel und ein Oberlicht das sich allerdings nicht öffnen lässt was es uns kam möglich macht zu lüften. Drum haben wir im Seitenflügel im Unteren Bereich die originale Holzplatte herausgenommen und eine eigene verbaut in der zwei Lüftungsöffnungen sind, ein Lüfter saugt Frischluft an und bläst diese durch einen Aluschlauch in den hinteren Bereich des Raumes was zu eienr wesentlichen verbesserung der Luftqualität führt.

Abdunkelung des Oberlichts

Ein Oberlicht ist eine feine Sache, allerdings nur wenn man nicht garde Streams auf einem Beamer schauen möchte. Wir haben schon länger einen Vorhang der entlang von 2 Schienen vor das Oberlicht gezogen werden kann, allerdings war dieses Projekt nie fertig gestellt worden. Nun kann der Vorhang mittels zweier Zahnriemen bequem geöffnet und geschlossen werden.

ronsole

Wir wollten schon lange einen Touchscreen zur Steuerung von Musik und anderen Dingen. Die Hardware war gröstenteils vorhanden, doch es fehlte an einem Gehäuse. Auch das war dank der nun wieder gangbaren Fräse ein Kinderspiel, und so hängt nun im Reaktor die ronsole, die reaktor konsole :-)

Rollen!

Diverse Objekte im Raum waren bis anhin nicht oder nur schwer zu bewegen, z.B. der MateDealer und der Getränkeständer. Diese wurden nun mit Rollen bzw. einem Rollbrett versehen und können nun bei Bedarf leicht verschoben werden.

Sitzgelegenheiten

Das Sofa das im Reaktor stand nahm enorm viel Platz ein und war auch nicht wirklich gemütlich. Hinzu kommt das das Filzartige Material ein Dreckmagnet war was es sehr schmuddelig wirken lies. Wir hatten die Möglichkeit ein gebrauchtes Ledersofa zu bekommen und haben im gleich Zug das alte Sofa sowie einen Sessel der viel Platz verbrauchte entsorgt. Um in Zukunft dennoch weitere Sitzgelegenheiten zu haben haben wir Siebdruckplatten gefräst die sich auf Matekisten stecken lassen und so schnell zu improvisierten Sitzgelegenheiten werden.

Wir werden in der nächsten Zeit noch Artikel zu den jeweiligen Projekten veröffentlichen um diese auch sauber zu dokumentieren.